Alter jüdischer Friedhof

  Der Alte jüdischer Friedhof   2 min zu Fuß
 
Der Friedhof wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts angelegt und zählt zusammen mit der Altneusynagoge zu den bedeutendsten erhaltenen Baudenkmälern der Prager Judenstadt. Der älteste, dem Gelehrten und Dichter Avigdor Kara gehörende Grabstein stammt aus dem Jahr 1439. Auf diesem Friedhof wurden bis 1787 Beisetzungen vorgenommen. Heute befinden sich hier nahezu 12 000 Grabsteine, doch dürfte die Zahl der hier Bestatteten mit Gewissheit darüber liegen. Der Friedhof wurde in vergangenen Zeiten mehrfach erweitert, doch war seine Fläche letzten Endes zu klein, so dass weitere Erdschichten aufgeschüttet werden mussten. Es ist anzunehmen, dass hier mehrere Gräberschichten übereinander liegen. Die malerischen Gruppierungen von Grabmälern aus verschiedenen Epochen entstanden durch die Hebung älterer Grabsteine in die Oberschichten.
Die bedeutendste auf dem Alten Judenfriedhof beerdigte Persönlichkeit ist zweifellos der große Theologe und Pädagoge Rabbi Jehuda Liwa ben Bezal’el, genannt Rabbi Löw (gestorben 1609), mit dessen Person die Sage von der Schaffung eines künstlichen Wesens, des Golems, zusammenhängt. Von den übrigen hier auf dem alten Judenfriedhof beigesetzten Persönlichkeiten sind wenigstens der Vorsteher der Judenstadt Mordechai Maisel (gestorben 1601), der Renaissance-Gelehrte, Historiker, Mathematiker und Astronom David Gans (gestorben 1613), der Wissenschaftler und Polyhistor Josef Salomon Delmedigo (gestorben 1655) sowie der als Sammler hebräischer Handschriften und Drucke bekannte Rabbiner David Oppenheim (gestorben 1736) zu nennen.
 
Plan des Alten jüdischen Friedhofs
1. Avigdor Kara (1439)
2. Samuel Tausk (1724)
3. Moses Lipman Beck (1787)
4. Fragmente gotischer Grabsteine, Mitte 14. Jahrhundert
5. Zalman Gumperz (1728) und sein Sohn Moses (1742)
6. Mordecai Maisel (1601)
7. Rabbi Löw (1609)
8. Solomon Ephraim Luntschitz (1619)
9. Hendl Bassevi (1628)
10. Aharon Simon Spira (1679)
11. Beer Teller (1687) und sein Sohn Leb Teller (1697)